Immobilienbewertung Gerhard Maier -  München und Oberbayern 
 Zertifizierter Sachverständiger nach EU-Norm ISO/IEC EN 17024 für die Bewertung von Immobilien / Erstellung von Mietwertgutachten 

IMMOBILIENBEWERTUNG GUTACHTEN IMMOBILIENKAUFBERATUNG
IN EBERSBERG, GRAFING, VATERSTETTEN

Die Begutachtung einer Immobilie - einer Wohnung, ein Haus, eines bebauten oder unbebauten Grundstücks - kann aus den unterschiedlichsten Gründen erforderlich werden: Sie benötigen eine Immobilienbewertung oder Immobilienkaufberatung für Kauf oder Verkauf, ein Schiedsgutachten soll einer Erbauseinandersetzung den Zündstoff nehmen, die steuerliche Bewertung eines geerbten Grundstücks ist zu überprüfen, für eine Modernisierung möchten Sie sich mit Hilfe eines Beleihungswertgutachtens den erforderlichen finanziellen Spielraum verschaffen.

Wertgutachten werden nach der Qualität bemessen, die sie haben. So ist die Begründung eines Gutachtens das wichtigste Element jeder Gutachtertätigkeit. Es kommt nicht allein darauf an, dass ein Gutachten im Ergebnis richtig ist, es muss auch richtig begründet und für jeden Verbraucher nachvollziehbar und nachprüfbar sein. Andernfalls haben diese Gutachten keinen Bestand und Sie laufen Gefahr einen erheblichen Vermögensschaden zu erleiden.

Immobiliengutachter in Ebersberg (Landkreis):
Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung in München für Ebersberg, Grafing, Vaterstetten, Kirchseeon, Glonn - Moosach, Bruck, Aßling und Frauenneuharting, bewertet Immobilien aller Art. Ich bis als Sachverständiger für Immobilien - zertifiziert nach DIN EN ISO 17024 auch in der Stadt und Landkreis Ebersberg tätig.

Sachverständiger und Gutachter für Immobilienbewertung Leistungen für Immobilienbewertung allgemein:

  • Gutachten für gerichtliche oder private Auseinandersetzungen
  • Gutachten für Hauskauf, Wohnungskauf oder Verkauf von
    Grundstücken und Gebäuden oder Grundstücksteilen.
  • Ehescheidungen - Zugewinn, Erbauseinandersetzungen usw....
  • Bewertung von Hotel- und Gastronomiegrundstücken.
  • Wertermittlung aus steuerlichen oder bilanziellen Anlässen.
  • Bewertung von Sonderimmobilien, z. B. Einkaufszentren, Bürozentren usw....
  • Überprüfung von Renditenchancen geplanter Investitionen in
    Immobilien.

Bewertungen von Rechten, wie Nießbrauchrecht, Wohnrechten, Erbbaurechten usw..

Wirtschaft

Die Kreisstadt Ebersberg ist Endhaltepunkt der S-Bahnlinie S4. Deren Züge erreichen in rund 40 Minuten die 30 km entfernte Landeshauptstadt. An den Straßenverkehr ist Ebersberg durch die Bundesstraße 304 angebunden. Eine Umgehungsstraße, die zu einer erheblichen Verkehrsentlastung führen wird, befindet sich im Bau.

Die Geschichte der Stadt wurde durch ihr Kloster geprägt, dessen ehemalige Klosterkirche und heutige Pfarrkirche sehenswerte Kunstschätze beherbergt. Daneben lädt der Ebersberger Forst zu ausgedehnten Wanderungen ein, und die Nähe zu Wasserburg am Inn bietet attraktive Naherholungsmöglichkeiten. Auch die Landschaftsschutzgebiete um den Egglburger See und im Erbachtal machen Ebersberg zu einem beliebten Ausflugsziel und brachten der Stadt das Prädikat „Perle des Münchener Ostens“ ein. Wirtschaftlich profitiert Ebersberg besonders von seiner Funktion als Kreissitz. Von den zwei Gewerbegebieten befindet sich eines im Norden an der Schwabener Straße und eines im Stadtteil Langwied. Durch Ansiedlung zahlreicher Betriebe wurden viele Arbeitsplätze geschaffen, so dass die Stadt – sehr selten im Münchner Umland – mehr Einpendler als Auspendler hat. Dennoch hat sich Ebersberg seinen ländlichen Charakter teilweise bewahren können. Rings um den kleinen Marktplatz befinden sich einzelne ältere Bauten. In den Randlagen entwickelten sich seit Anfang der 80er Jahre (teilweise wenig attraktive) Neubaugebiete mit Hochhaus- und Reihenhausbebauung.

Immobilienkäufer mögen Ebersberg. Die Nähe zu München, die gute Infrastruktur mit Kindergärten und Schulen sowie die vielen Naherholungsgebiete im Umkreis locken nicht nur Familien, sondern auch immer mehr Kapitalanleger ins Umland. Häuser sind bezahlbar, in knapp 50 Minuten ist man mit der S-Bahn in der Landeshauptstadt, mit der Regionalbahn dauert es gerade mal eine halbe Stunde.


» zurück zur Übersicht